Wildpark Schwarze Berge — Störche
| 5 BILDER | Keine Kommentare

Als ich im Wildpark Schwarze Berge am Ententeich auch noch ein Storchenpärchen sah, war klar hier würde ich wieder einmal etliche Fotos machen. Das der eine Storch — ich vermute mal eine Storchendame — immer wieder mit der Feder herumspielte sah mir nach Schickedöns aus, jedenfalls musste ich wieder an Michael Goltz und seine Störche auf der Kirche in Schwabstedt denken. Beide Störche waren immer wieder dabei zu beobachten, wie sie in Ihrem Gefieder arbeiteten und die Federreste im Schnabel des zweiten Storches deuten auf eine Mauser hin. Ich habe keine Vorstellung, ob das ggf. noch Jungstörche waren. jedenfalls hatten sie schon roten Beine und Schnäbel, was auf eine weitere Entwicklung als die der Jungstörche in Schwabstedt hindeutete.

 

Traurig war mit anzusehen, dass der eine Storch einen gebrochenen Schnabel hatte. Im unteren Teil kamen die beiden Schnabelhälften nicht sauber aufeinander. Man sieht es hier deutlich, wo der Schnabel eigentlich geschlossen ist. Ob er mit diesem Handikap jagen können wird?

Storch mit gebrochenem Schnabel (0212)
Storch mit gebrochenem Schnabel (0212)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.