Schlachtfest am Kiekeberg
| 13 BILDER | 4 Kommentare

Ende Januar begeht man wie in alten Zeiten im Museumsdorf am Kiekeberg das Schlachtfest. Bei einer Hofschlachtung kann man die Verwertung eines ganzen Schweines kennenlernen — wobei hier die guten Fleischstücke wie früher üblich auch in der Wurst verarbeitet wurden.

Mich zog es aber wie immer auch in den hinteren Teil des Museums, in den Pringens Hof, wo die Darsteller der Gelebten Geschichte die Zeit vor 200 Jahren lebendig werden lassen. Hier wurde noch ohne Fleischwolf gearbeitet und mit einfachen Messern bzw. Wiegemessern das Fleisch so klein geschnitten, dass daraus eine Grützwurst hergestellt werden konnte. Es war toll, die Gespräche zwischen den Mägden und der Bauernfamilie bei der Arbeit beobachten zu können. Dann ging einmal die Schale mit der Schlachtbrühe herum und jeder stärkte sich ein wenig.

 

Danach ging die Arbeit geruhsam weiter. Ein Knecht entzündete das Feuer, auf dem später die Grützwurst gegart werden sollte.

Danke wieder einmal an das tolle Darstellerteam der Gelebten Geschichte vom Kiekeberg, es macht jedes mal Spaß hier vor Ort sein zu dürfen.

4 Responses

  1. Astrid Volquardsen
    | Antworten

    Super schöne und ausdrucksstarke Porträt Fotos.

    • Marc
      | Antworten

      Ich danke Dir Astrid!
      Die Darsteller machen es leicht, aber die Kamera und die Objektive eben auch, ich muss „nur noch“ den richtigen Augenblick und die richtige Komposition finden, um diese Bilder einzufangen.

  2. Silke Tüxen
    | Antworten

    Sehr schöne und stimmungsvolle Aufnahmen. Der Artikel gefällt mir sehr gut!

    • Marc
      | Antworten

      Hallo Silke,
      hab Lieben Dank für den netten Kommentar. Es war genauso dort vor Ort!
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.