Goldene Stunde im Teton Valley

Goldene Stunde im Teton Valley

| 2 Kommentare

Am Ende eines wunderschönen wolkenreichen aber doch klaren Tages konnten wir noch eine Goldene Stunde erleben, die durch die trockenen Weiden nur noch verstärkt wurde. Eine Woche später konnten wir das gold-in-gold noch einmal im Grand Teton Nationalpark erleben, als die Sonne durch die Täler nördlich des Grand Teton hindurch schien. Nur waren wir da leider auf dem Highway unterwegs und konnten kein Foto machen.
weiter lesen und kommentieren …

Typisch Amerika — typisch Idaho

Typisch Amerika — typisch Idaho

| Keine Kommentare

Im Teton Valley gibt es viele Grundstücke, auf denen nicht nur die für die USA so typischen Holz- oder Blockhäuser stehen, sondern auch sehr viele Pferdeweiden. Meist sind sie mit einfachen Naturzäunen abgegrenzt, wie wir sie auch immer wieder bei Sperren in den Nationalparks gesehen haben.
Und natürlich haben viele Amerikaner auch einen Flaggenmast im Garten stehen. Ich musste diese typischen Merkmale für Idaho bzw. die USA einfach in ein paar Bildern festhalten.
weiter lesen und kommentieren …

Wolken über dem Teton Valley

Wolken über dem Teton Valley

| Keine Kommentare

Das Teton Valley auf der Westseite des Teton Gebirgszuges (Teton Range) liegt auf rund 2.000m Höhe und ist leicht nach Westen abfallend. Unsere Unterkunft nahe dem Gebirge bot jeden Tag, vor allem in den Morgen- und Abendstunden immer wieder wechselnde Himmelsblicke.
In den kommenden Tagen kommen meine Beiträge aus dem Grand Teton Nationalpark und dem Yellowstone Nationpark — stay tuned.
weiter lesen und kommentieren …

Milchstraße über Teton Valley

Milchstraße über Teton Valley

| 5 Kommentare

Die letzten Wochen waren wir in Idaho und Wyoming unterwegs und haben u.a die Nationalparks Grand Teton und Yellowstone besucht. Selbst die weitausladenden Täler liegen hier auf 1.600 bis 2.000 Meter Höhe über dem Meeresspiegel und haben nur eine geringe Bebauung. Ideale Voraussetzungen für dunkle und klare Nächte und einer tollen Darstellung der Sterne. Das musste ich nutzen, als wir im Teton Valley waren, um endich einmal die Milchstraße sehen und fotografieren zu können.

Ich hatte am Beginn der Nacht zudem das Glück, dass das Zentrum der Milchstraße noch über dem Horizont sichtbar sein würde. Daher habe ich den Bildausschnitt so festgelegt, dass ich die Baumreihe an der benachbarten Straße mit ins Bild genommen habe. Zunächst hatte ich mich geärgert, dass ausgerechnet in der 30 Sekunden Belichtung auch noch ein Auto durchs Bild fuhr, aber im Nachhinein ist das besser, noch ein paar Bäume nicht nur als Schattenriss zu sehen.