| Keine Kommentare

Organisiert von Wilfried Dunckel, konnte ich Ende Mai 2016 mit einigen anderen Fotografen auf Seehund-Safari schippern. Früh morgens aus dem Bett, trafen wir uns schon gegen 8:00 Uhr am Fährhafen Strucklahnungshörn auf Nordstrand. Dann ging es mit Fähre und Bus zum Anleger Hooger Fähre auf Pellworm, wo uns die Familie Hellmann mit ihrem Wattenmeer-Boot MS Gebrüder erwartete.

Ausgerüstet mit großen Telebrennweiten ging es hinaus ins Wattenmeer in Richtung Norderoogsand. Schon bald zeigte sich eine große Seehund-Kolonie auf den trockengefallenen Sänden.

Neugiergig

Neugierig wurden wir beäugt, auch wenn einige Tiere lieber die Flucht ins Wasser antraten, anstatt ruhig liegen zu bleiben. Manche riskierten nur einen kurzen Blick, um dann gleich weiter zu dösen:

Müdes Paar

Während das Boot geruhsam entlang der Sandbank dahinglitt, konnten wir manche schöne Seehund-Portraits machen.

In deutlicher Entfernung zu den Seehunden gingen wir an Land. Die Familie Hellmann hat als einzige das Recht, mit ihrem Boot im Nationalpark Wattenmeer anzulanden. Wir bekamen klare Anweisungen, uns den Tieren nicht weiter zu nähern, und konnten nun die Weitläufigkeit des Sandes erschließen.

Manches Strandgut ist einfach interessant unter dem weiten Himmel des Wattenmeeres.

Strandgut auf Norderoogsand

Bei der Rückfahrt war es auch immer wieder toll anzusehen, wenn die Eiderenten in größeren Schwärmen vor uns abhoben und ihre Bahnen über den Halligwarften zogen.

Startende Eiderenten

Deine Gedanken zu diesem Thema