Redshank (Tringa totanus)
| 6 IMAGES | 6 Comments

It was my personal highlight of bird photography during the workshop weekend with Martin Stock. We just had a short break at the backside of the Eider Barrage, when we found this pair of Redshanks together with their fledgling searching for feed in the shallow bank of the river Eider. I could get 4–5m to the birds to capture this fantastic series of them.

Redshank (1519)
Redshank searching for feed (1519)

 

One of the parents was shouting. Whether it was warning calls or lure calls for the young bird, I don’t know. But at least I managed to capture a picture with the clearly opened beak.

Redshank (1532)
Redshank (1532)

 

While one of the parents was calling, the other one was looking for feed. With an elegant step to the next feeding place:

Redshank (1536)
Redshank (1536)

 

Observing the footsteps of the young redshank, I began to form a story in my head. The stalks on the riverbank suddenly appear to be oversized. The view is directed forward, is there perhaps something to feed?
With the next step, the head is set straight again and the view is directed further forward. I love these pictures!

Young Redshank (1604)
Young Redshank (1604)
Young Redshank (1618)
Young Redshank (1618)

 

For me, this series of Redshanks was the photo event of the gray day at the Eider Barrage.

6 Responses

  1. Martin Stock
    |

    Tolle Geschichte und beeindruckendes Erlebnis!

    • Marc
      |

      Ja Martin,
      das habe ich Dir zu verdanken, es ist unvergleichlich schöner, wenn man sich auf die Höhe der Vögel begibt und sich Zeit lässt, das Verhalten der Vögel zu beobachten!

  2. Antje
    |

    Das finde ich auch, Marc. Wie diese Vögel in ihrem Habitat schreiten, ihren Kopf halten und ihre Schnäbel, das hast Du wunderbar dargestellt. Mir gefällt 1536 aufgrund der Schlichtheit und des verblendeten Hintergrunds besonders gut. Das muss ein ganz tolles Erlebnis gewesen sein, die Rotschenkelfamilie zu beobachten! Und die Fotos sind wirklich klasse!

    • Marc
      |

      Ich danke Dir Antje,
      es war wirklich ein tolles Erlebnis. Ich war auf der Rückfahrt ganz eingenommen und habe es wirklich als das Highlight des Tages empfunden.

  3. Dennis
    |

    Sehr schöne Bilder! Die Tiefenschärfe ist gigantisch, die Farben der ganzen Szene sind einfach schön eingefangen, das »Leben« ist in diesen Momentaufnahmen perfekt festgehalten. Ich habe es selber versucht: da muss man viel Geduld und Voraussehen der Bewegungen der kleinen Freunde mitbringen.

    Die Details sind auch sehr gut eingefangen: die Federn, die Texturen der Haut. Fünf Sterne.
    National Geographic sollte eigentlich bald anrufen 😉

    • Marc
      |

      Vielen Dank Dennis für das tolle Kompliment,
      es freut mich sehr, wie gut diese Bilder ankommen, weil sie auch für mich etwas Besonderes sind.
      Herzliche Grüße,
      Marc